31st Aug2015

C-Klasse Coupe C205

by Sternenkreuzer

Die aktuelle C-Klasse gibt es bald auch als zweitüriges Coupe. Während die Front bereits mehr oder weniger bekannt und im Strassenbild anzutreffen ist, erscheint das Heck neu. Und offensichtlich wurde hier mächtig von der S-Klasse geklaut. Damit soll sich das Coupe noch mehr in Richtung Oberklasse von der normalen C-Klasse abheben.
Das Coupe als Krönung der Baureihe 205. Es ist immerhin 10 cm länger als die Limousine sowie auch etwas breiter.

Mit Vierzylinder kommt das Coupe im Dezember 2015, die AMG-Version lässt sich Zeit bis Anfang 2016.

Mercedes-Benz C-Klasse Coupé (C 205)

Mercedes-Benz C-eKlasse Coupé (C 205)

Hübsch! Abgesehen von der langweiligen Farbe natürlich… 😉

Mercedes-Benz C-Klasse Coupé (C 205)

Mercedes-Benz C-Klasse Coupé (C 205)

Fotos: Mercedes-Benz

19th Mar2012

DTM AMG Mercedes C-Coupé

by Sternenkreuzer

Ende April 2012 startet auf dem Hockenheimring die 2012er Saison der DTM, der Deutschen Tourenwagen Masters. Mercedes konkurriert mit seinem AMG Mercedes C-Coupé gegen Audi A5 und BMW M3.
Ein Blick auf die Mercedes-Rennmaschine: Das Äußere basiert auf dem Mercedes C-Klasse Coupé der Baureihe 204, alles andere ist reine Rennsporttechnik.

Der Fahrer sitzt in einem Monocoque aus Kohlefaser, das neue Maßstäbe bei der Sicherheit setzt. Zusätzlich sollen sechs Crash-Absorber sowie ein Überrollkäfig aus hochfestem Stahl den Fahrer schützen.

Der Wagen misst 5,01 Meter in der Länge, ist 1,95 Meter breit und 1,21 Meter hoch. Der Radstand ist vorgegeben und beträgt 2,75 Meter. Damit ist er deutlich länger und breiter, aber auch deutlich niedriger als das optisch verwandte C-Klasse Coupé. Die Rennmaschine bringt mit 1050 kg das vom Reglement festgesetzte Gewicht auf die Waage. Der Treibstofftank fasst 120 Liter.

Angetrieben wird das AMG Mercedes C-Coupé über die Hinterräder von einem Vierliter-V8, der etwa 500 PS leistet und 500 Nm Drehmoment zur Verfügung stellt. Die Konkurrenz wartet mit ca. 460 PS (Audi A5) bzw. ca. 480 PS (BMW M3) auf. Die Zylinder aller eingesetzten Triebwerker sind im 90°-Winkel angeordnet und haben jeweils maximal vier Ventile.
Die sechs Gänge des sequentiellen, pneumatischen Getriebes werden per Lenkradschaltung gewechselt. Das Getriebe ist ein Einheitsgetriebe, es wird von allen Fahrzeugen im Rennen verwendet. Ebenso sind Reifen, Bremsen, Elektronik (Steuergeräte von Bosch) und Heckspoiler für alle Fahrzeuge vorgeschrieben.
Das Reglement schreibt außerdem vor, dass die Motoren sehr lange halten müssen, genauer: Je zwei Fahrer müssen sich über die gesamte Saison drei Motoren teilen.


Bildquelle: autoguide.com

Der Mercedes Rennbolide steht auf 18-Zöllern, die ausschließlich mit Hankook Tire bereift sind. Die Reifen sind vorne 30 cm breit, hinten 31 cm.

Mercedes kann als erfolgreichster Hersteller der DTM auf 84 Siege in 156 Rennen zurückblicken. Mercedes wurd seit dem Jahr 2000 9x Markenmeister. Man könnte meinen, das sei keine große Leistung – bei so wenig Konkurrenz. Der Einstieg von BMW in die DTM ab 2012 wird die Meisterschaft sicherlich spannender machen.

Den Mercedes-Rennwagen setzen in der Saison 2012 vier Teams ein. Bisher sind 19 Fahrer aus elf Teams bestätigt. Mit Audi sind ebenfalls vier Teams unterwegs, mit BMW drei. (Drei der Mercedes-Teams haben bis zum jetzigen Zeitpunkt einen Fahrerposten offiziell noch nicht besetzt.)

Im Renn-Kalender der DTM 2012 stehen sieben Renn-Events, die in Deutschland stattfinden. Außerdem wird je ein Rennen in England, Österreich, Frankreich und Spanien gefahren. Der Show-Event im Olympiastadiun in München wird nicht in die Wertung mit eingerechnet.

Zu Anfangszeiten der Deutschen Tourenwagen Meisterschaft (DTM) fuhr der Mercedes-Benz 190 im Feld mit und konnte einige Erfolge verbuchen. Zum Mercedes-Benz 190 2.5 aus der DTM.